Prämien-Entlastungs-Initiative

Ab sofort können Sie die Prämien-Initiative ganz einfach online unterschreiben

Wir fordern mit der Prämien-Entlastungs-Initiative, dass kein Haushalt in der Schweiz mehr als 10 Prozent seines verfügbaren Einkommens für Krankenkassenprämien ausgeben muss.

In den letzten 20 Jahren haben sich die Krankenkassenprämien in der Schweiz mehr als verdoppelt. Die Löhne und Renten sind im Gegensatz nur schwach gestiegen. Für viele Haushalte sind die Krankenkassenprämien zu einer unerträglichen Last geworden. Dies gilt besonders für Familien, die gerade ein wenig zu viel verdienen, um noch Prämienverbilligungen zu erhalten.

Mehr

nadJA im Vorstand von „Läbigi Stadt“

nadJA wurde am 27. März 2019 in den Vorstand von „Läbigi Stadt“ gewählt.

Bei „Läbigi Stadt“ kann nadJA direkt am Lebensgefühl in der Stadt Bern mitwirken. Es braucht innovative, kreative und pragmatische Lösungen von brachliegenden städtischen Räumen und Feldern, um mehr Platz für die Freizeitgestaltung und hohe Lebensqualität zu gewährleisten.

Darum engagiert sich nadJA aktiv bei „Läbigi Stadt“.

Mehr

Grossratswahlen: SP-Frauen legen zu

Die SP Kanton Bern und insbesondere die SP-Frauenlisten erzielten bei den Grossratswahlen vom 25. März 2018 ein Glanzresultat.

Ein herzliches MERCI für die grosse und vielfältige Wahlkampfunterstützung in den letzten Wochen und für die 5’805 Wahlstimmen für nadJA. Der Aufwand hat sich gelohnt, für eine Politik für alle statt für wenige, für Zukunft statt Abbau!

Herzliche Gratulation an die SP-Kandidatinnen und -Kandidaten, welche die Stadt Bern im Grossen Rat vertreten dürfen: Meret Maria Schindler, Nicola von Greyerz, Ursula Marti, Béatrice Stucki und Tamara Funiciello sowie David Stampfli und Stefan Jordi!

Mehr

Es ist Zeit für die Ablösung …

nadJA in der NZZ am Sonntag

Wie die Berner mit den Young Boys hoffen und bangen

Die Berner Young Boys sind nicht nur an der Spitze der Super League, der Klub macht auch einen stabilen Eindruck. Kann YB nach 32 Jahren den Meistertitel holen?
von Christine Steffen

„Nadja Kehrli ist in Thun aufgewachsen, aber mit einer «grossen Liebe zu Bern». Sie ist Sozialarbeiterin, SP-Politikerin und die Ehefrau von Nicolas Kehrli, der einst für YB spielte und heute für den FC Breitenrain, den Berner Quartierklub in der 1. Liga. Kehrli möchte auch im «Pyri» abmachen, das ist für sie Bern: die Beizentische aus Holz, der bärtige Alki, der sein Bier neben den Schülerinnen mit den grossen Sonnenbrillen trinkt.

Mehr

Start in den Wahlkampf – ein starkes Team für den Kanton Bern

nadJA und Lukas Meier sind gemeinsam mit Freunden, Nachbarn, Unterstützern und Unterstützerinnen bei einer YB-Wurst und einem Fyrabebier in den Wahlkampf für die Grossratswahlen vom 25. März 2018 gestartet. Der Anstoss erfolgte im Herzen des Breitenrainquartiers, im BreitschTräff.

Aktiv unterstützt werden die beiden vom Nationalrat und alt-Stadtpräsident Alex Tschäppät.

«Das politische Sturmduo Kehrli und Meier gehört in den Grossen Rat; weil ich etwas von Politik verstehe und damit Fachwissen wieder entscheidender wird.»

Mehr

Alex Tschäppät unterstützt nadJA

nadJA ist glücklich und stolz, dass Alex Tschäppät als Förderer und Unterstützer ihrer politischen Arbeit sie für die Grossratswahlen vom 25. März 2018 empfiehlt. Merci Alex!

 

«Ich wähle Nadja Kehrli, weil sie aufräumt. Hart in der Sache, weich im Herz –
typisch sozialdemokratisch.»

 

Mehr

nadJA aktiv für alle statt für wenige

Am Dreikönigstag setzt sich nadJA mit der SP dafür ein, in den Kanton Bern zu investieren statt ihn kaputtzusparen!

Am 25. März 2018 werden der Grosse Rat und der Regierungsrat neu gewählt. Bei diesen Wahlen haben Sie die Chance, der bürgerlichen Politik eine Antwort auf den ständigen Abbau zu geben. Das Sparen bei so wichtigen Bereichen wie der Bildung, der Spitex oder den Prämienverbilligungen muss ein Ende haben.

Mit Ihrer Unterstützung können wir den Abbau stoppen und den Kanton Bern weiter voranbringen.

Mehr

Die „Spielerfrau“

nadJA im Cluborgan des FC Breitenrain

„Spielerfrau nennt man die Ehefrau oder die Partnerin meist prominenter Fussballer. Sie wird als namensloses Anhängsel von eben diesem prominenten Fussballer wahrgenommen. Da mein Fussballermann nicht prominent ist, habe ich mich nie als Spielerfrau gefühlt, sondern eher als Fan von meinem wahnsinnig talentierten Ehemann und gleichzeitig auch als Fan der Mannschaft, in welcher er spielt, und dies ist bekanntlich der FC Breitenrain.

[…]

Mehr